Nachdem vor einiger Zeit bei anhaltendem Regen die ersten Tropfen in den Schießstand der Sportschützen gelangt waren, war klar, dass schnell gehandelt werden musste. Das Onduline-Dach war nach langer Zeit an einigen Stellen marode und durchlässig geworden. Jetzt wurden mit reichlich Manneskraft in Eigenleistung erst die alte Dacheindeckung abgetragen und nach Reparatur der Unterkonstruktion neue Trapezbleche aufgebracht. Für diese notwendige Maßnahme haben die Sportschützen tief in die Kasse greifen müssen. Die Erhaltung der Schießanlage mit dem kleinen aber gemütlichen Aufenthaltsraum war die Investition wert.